Home Events Gräfin Anna von Ostfriesland

Gräfin Anna von Ostfriesland

Gräfin Anna von Ostfriesland (1501–1575), nach der in Aurich eine Straße benannt ist, war die Tochter von Graf Johann V. und Anne von Anhalt-Zerbst. In einer szenischen Darstellung bietet Herma C. Peters Lebendiges und Neues zur Gräfin Anna. Auch wer noch nie vom Wirken der außergewöhnlichen Regentin gehört hat, kann sie an diesem Abend kennenlernen. Und zwar an einem der Orte, an dem sie einst zuhause war, in der „Alten Kanzlei“. Denn hier im Museum wohnte ihr Schwager, der das Haus an der Burgstraße bauen ließ und es ihr später verkaufte.

1540 starb Enno im Alter von 35 Jahren auf seiner Burg in Emden. Er hinterließ seine Witwe und 6 unmündige Kinder. Um ihren Kinder das Erbe des Vaters zu erhalten, wurde Gräfin Anna vormundschaftliche Regentin für diese. Ihr ältester Sohn, Edzard II. von Ostfriesland, sollte im Erwachsenenalter allein die Geschicke Ostfrieslands lenken – so hatte es einst sein Großvater und Namensgeber Edzard I., genannt „der Große“ Cirksena, bestimmt. Doch es kam anders: Gräfin Anna verteilte die Macht auf drei Söhne. Was bewog sie zu diesem weitrechenden Schritt?

Wie spielte sich das Leben bei Hofe ab? Wer waren ihre Berater? Worum ging es der Machthaberin in Politik, Religion und Moral? Wie schaffte sie es, Ostfriesland 21 Jahre lang mit religiöser Toleranz und Weitsicht zu lenken? All diese Fragen werden an diesem Abend beantwortet!

Die Teilnahmegebühr beträgt 7€, eine Anmeldung ist erforderlich unter 04941/12 39 00 oder unter hist-museum@stadt.aurich.de

Das Plakat zu der Veranstaltung finden Sie hier: Gräfin Anna von Ostfriesland

 

Datum

12.03.2024

Uhrzeit

17:00

Kosten

7,00€

Veranstaltungsort

Historisches Museum Aurich
Burgstraße 25, 26603 Aurich

Veranstalterin

Historisches Museum Aurich
Telefon
04941-123600
E-Mail
hist-museum@stadt.aurich.de
Website
http://www.museum-aurich.de